Mara AG – Teil 4

Auf den nächsten Termin mit Frau Raga werde ich in einen Lift geleitet, welcher weit nach unten fährt.

Als sich die Tür öffnet meine ich mich in einem Bild, einer Paradiesvorstellung  zu befinden. Schöne Musik, spärlich bekleidete Menschen die alle Models sein könnten, herrliche Düfte und verführerische Speisen sehe ich.

Ich werde in das Büro geführt – und wow – diese Tochter Maras sieht verdammt gut aus.

I: Guten >Tag

R: Ich freue mich Sie endlich bei mir begrüßen zu dürfen. Sie haben ja schon einen langen Tag hinter sich. Darf ich Ihnen etwas anbieten, ein Getränk oder eine schmackhafte Stärkung.

I: Gerne – einen Kaffee und ein Sandwich bitte (wohlwissend dass ich ja mit einer Aufgabe hier bin)

R: Was wollen Sie gerne von mir wissen, wonach steht Ihnen?

I: Ich würde gerne ganz klassisch geschäftlich einsteigen: Können Sie mir Ihren Geschäftsbereich der Mara AG etwas näher beschreiben?

R: Gerne. Also ich bin für alles verantwortlich, was den Menschen Freude bereitet. Ich bin ja eigentlich die Samariterin im Unternehmen (grinst). Ich und meine Mitarbeiter sorgen dafür dass die Sinne der Menschen erfreut werden und sie so zufrieden bleiben und nicht in anderen, nicht so netten Gebieten wühlen müssen.

I: Ich habe oft gehört, daß Ihr Geschäft der schmutzigere Bereich ist, daß Sie der Boss des ganzen Sex- und Pornogeschäfts sind?

R: Ich glaube ich muss besser an meinem Marketing arbeiten. Ja auch in dem Business sind wir aktiv – aber das ist nur ein kleiner Bereich unserer Tätigkeiten.

I: Können Sie mir das etwas näher erklären?

R: Wir sind ein multidimensionales Unternehmen – die Menschen haben mehrere Sinne und alle davon wollen wir ansprechen um die Customer Satisfaction zu steigern.

I: Durch welche Maßnahmen?

R: Nehmen Sie beispielsweise den Sehsinn: Wie viele unserer Kunden erfreuen sich etwas schönes zu sehen, sie ergötzen sich daran und drängen danach neues und wunderbares zu sehen. Also bieten wir da viel an.

I: Ich verstehe – darum betreiben Sie Fernsehsender, Websites u. Ä.?

R: Nicht nur – damit erreichen wir ja nur ein kleines Segment. Alles was Ihr Menschen seht haben wir mit diesem Potential versehen daran Lust zu empfinden – egal ob es ein Film, ein gemälde, die Natur oder etwas ganz anderes ist. Wir sind schon weit darüber hinaus einzelne Kanäle für die Lust zu entwickeln sondern haben diese Möglichkeit überall eingebaut. Das hat unser Geschäft revolutioniert.

I: Beeindruckend. Das heißt auf die weiteren Sinne bezogen dass Sie nichts mehr explizit zum Lustgewinn in die Wege leiten sondern das direkt integrieren?

R: Ja – auf diese Weise haben wir kein Problem die Menschen zur Lust zu bringen – sie können uns gar nicht abspringen (lacht)

I: Aber ein paar Menschen müssten Ihnen doch entkommen – ich denke an die Meditierenden?

R: Denken Sie mal – wir haben das Lustpotential ÜBERALL eingebaut (lächelt süffisant), auch da und überhaupt in den Religionen. So sind es wirklich nur ganz wenige wie diese Arahats die auch dem widerstehen. Mit diesem kleinen Prozentsatz kann ich gut leben.

I: Um noch mal auf das Anfangsthema zu kommen: Wie steht es jetzt mit dem Sex?

R: Ja – Sie gefallen mir auch sehr gut, wollen wir nicht ein wenig Spaß haben statt so ein fades Interview zu führen?

I: Nein so war das nicht gemeint !!!

R: Sie haben also mehr Lust auf ein Gespräch, na gut

I: Also…

R: Wissen Sie – auch wenn wir Lust überall eingebaut haben so betreiben wir auch Forschung. Wir müssen ja immer am Puls der Zeit bleiben. Darum haben wir den ein oder anderen Vrsuchsbereich.

I: Und die Sexindustrie ist einer davon?

R: Ja hier können wir gut studieren wie die Menschen so funktionieren!

I: Wirklich nur Forschung?

R: Das Interview dauert ja schon lange. Haben Sie noch Hunger, kann ich Ihnen etwas anbieten odr gibt es etwas anderes….?

I: Nein danke; ich hatte Sie zum Sex befragt.

R: Stimmt – Sex ist auch eine Notmaßnahme, wenn unsere Standardprodukte nicht funktioniert haben.

I: Wie läuft das ab?

R: Also wenn ein mensch all unseren Angeboten widersteht haben wir immer noch unsere speziellen Mitarbeiter. Glauben Sie mir – auf die eine oder andere Sex-Variante fährt jeder und jede ab, egal wie gesetzt sie schon sind.

I: Und das funktioniert immer?

R: Beinahe. Früher haben wir das noch selbst gemacht, aber da war die Ausbildung noch mangelhaft. ich bin ja an diesem Buddha gescheitert – der wollte einfach nicht, und mein Vater ist an einer einfachen Nonnen gescheitert, die war nicht mal für einen unverbindlichen Quicky zu haben. Aber seither haben wir das perfektioniert..

I: Ich danke Ihnen für das Gespräch aber nun muss ich echt weiter zu meinem nächsten Termin.

R: Wenn das jetzt Ihr Wunsch ist, dann Auf Widersehen und noch viel Freude

Der Vorraum von Ragas Büro sieht aus wie der Set eines schmutzigen Films und ich muß mich zwischen all den nackten Menschen durchdrängeln. Ich sehe Männer, Frauen und verschiedenes dazwischen, jung, alt, groß und klein. Alle versuchen mich zu sich zu ziehen.

Mit einem Seufzer der Erleichterung steige ich in den Lift ein und fahre wieder zum Empfang.

… Fortsetzung folgt …

Advertisements

Schlagwörter:

One response to “Mara AG – Teil 4”

  1. toe says :

    Sehr kreativ, ich bin begeistert. Uups
    MfG toe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: